8. März 2023
3 Min. Lesezeit

Holz ist die Lösung für die Herausforderung der Urbanisierung 

Holz ist die Lösung für die enormen Herausforderungen der schnellen Urbanisierung und der Kohlendioxidemissionen, vor denen unsere Welt heute steht.    

 „Holz kann diese Herausforderung in eine riesige Chance für alle verwandeln. Wir schätzen, dass die Wertschöpfungskette des Holzbaus das Potenzial hat, eine 8-Milliarden-Dollar-Industrie zu werden. Daher kann Holz die Herausforderung, vor der wir mit der Urbanisierung stehen, in eine fantastische Chance für uns alle verwandeln. Wir wollen in Tansania groß angelegte Entwicklungen durchführen, und wir wollen dies mit Holz tun“, sagte Sebastian Dietzold – Chief Executive Officer von CPS – kürzlich auf der Wood Conference in Südafrika.     

Vortrag zum Thema- „Der Aufstieg einer neuen Kreislaufwirtschaft vom Baum bis zum Haus“,  Sebastian merkte an, dass die Urbanisierung in Afrika heute schneller voranschreitet als jemals zuvor in der Menschheitsgeschichte, was eine Herausforderung für bezahlbaren Wohnraum darstellt. „Wenn wir unsere Bauweise – die Technologie und die Materialien, die wir beim Bauen verwenden – nicht ändern, wird uns diese massive Herausforderung der Urbanisierung überrollen. Wir brauchen also Skalierbarkeit, Erschwinglichkeit und gleichzeitig Qualität“, erklärte er.                  

Heute liegen die meisten der größten Städte der Welt in Asien, aber bis zum Jahr 2100 wird sich dieses Bild ändern. Bald werden die meisten der größten Städte hier in Afrika liegen, wo Städte wie Lagos (Nigeria), Daressalam in Tansania und Kinshasa mehr als 60 Millionen Einwohner haben werden. Schon jetzt hat Afrika einen Nachholbedarf von über 50 Millionen Wohneinheiten, und diese Herausforderung des städtischen Wohnungsbaus muss in eine Chance verwandelt werden, all diesen Menschen nachhaltigen Wohnraum zu bieten.

Um dieser massiven Urbanisierung entgegenzuwirken, baut CPS derzeit 300 bis 400 Wohneinheiten in Sansibar. „Wir brauchen 6.000, und in Daressalam gibt es über 70.000 Häuser, die sich die Menschen leisten können. Diese erschwinglichen Häuser müssen nicht wie Flüchtlingslager aussehen, es können schöne Häuser aus nachhaltigen Materialien sein, und genau das machen wir“, sagte der Entwickler von Tansanias am schnellsten verkauftem Immobilienprojekt, CPS Fumba Town. 

Darüber hinaus werden 381 TP3T der globalen Treibhausgasemissionen durch die Baubranche und baunahe Industrien verursacht, was Maßnahmen erfordert. „Wir müssen unsere Bauweise ändern. Wenn wir so weiterbauen wie heute, wird unser Planet sterben. Das ist die einfache Botschaft. Angesichts der raschen Urbanisierung, der globalen Erwärmung und des Klimawandels sind nachhaltigere Bauweisen erforderlich. Er argumentierte, dass wir Bäume anbauen, ernten und nachwachsen lassen müssen, um das Problem der Kohlenstoffemissionen zu lösen“, argumentierte er.    

Schon jetzt gibt es in Afrika ein enormes Potenzial für Holz. Tansania beispielsweise verfügt über etwa 260.000 Hektar nachhaltig bewirtschafteten Wald und eine Waldfläche von etwa 521 TP3T und produziert etwa 1,58 Millionen Kubikmeter Schnittholz pro Jahr. Wenn 101 TP3T des Waldes nachhaltig bewirtschaftet würden, könnten wir 42 Millionen Kubikmeter Schnittholz pro Jahr produzieren, genug, um die Welt mit Holz zu ernähren.   

„Wir könnten Gemeinden dazu motivieren, mehr Holz anzubauen, um so ein Einkommen zu erzielen. Wir wollen den Menschen eine Geschichte erzählen. Wir bauen den höchsten Hybrid-Holzturm der Welt, das Burj Zanzibar, um die Wahrnehmung zu ändern und den Menschen zu zeigen, dass diese Technologie modern, schön, langlebig, nachhaltig und ein globales Wahrzeichen ist“, erläuterte er.   

Wolfgang Hebenstreit, technischer Projektleiter bei Binderholz in Österreich, dem weltweit führenden Hersteller von Massivholz, erklärte, dass es zwei Arten von Holzkonstruktionen gebe – eine, die vor Ort hergestellt wird, und eine andere, die 100% im Werk hergestellt wird. Er sagte, dass das Bauen mit Holz die Bauzeit und -kosten erheblich reduziere und zu erstklassigen Endergebnissen führe.        

Im Jahr 2021 veröffentlichte Tansania den National Energy Wood Sector Development Framework, der Richtlinien für die Entwicklung des Holzsektors festlegt. CPS verpflichtet die Regierung, in Tansania jährlich 10.000 Wohnungen zu bauen. Demnächst startet CPS ein Projekt mit 5.000 Wohneinheiten in Daressalam und möchte dies mit Holz tun.  

In Verbindung stehende Artikel

31. März 2021
3 Min.

Zwei Fumbas – eine Idee

Informieren Sie sich über neue spannende Küstenprojekte direkt vor Sansibar-Stadt. Auf der Halbinsel Fumba tut sich einiges: Zwei große Immobilienprojekte schaffen modernen Wohnraum mit Ferienwohnungen und dauerhaften Familienhäusern in der Nähe der überfüllten Hauptstadt. Von ANDREA TAPPER Beide aufstrebenden Küstengemeinden, die 2015/16 gegründet wurden, faszinieren sowohl Einheimische als auch […]
mehr lesen
10. Juni 2024
2 Minuten.

TIMBER WITH US – DIE HOLZVISION VON SANSIBAR

Fumba Town setzt auf Holz. Immer mehr Häuser in Sansibars erster Ökostadt werden aus Holzwerkstoff gebaut – von stilvollen Ferienhäusern bis hin zu praktischen Low-Cost-Shops und Studios. Sie träumen von einem Haus aus Naturholz? Hier ist ein Überblick über die Vorteile. Trinken Sie vorher noch etwas? Shoppen Sie auf dem farbenfrohen Kwetu Kwenu-Markt oder schlendern Sie […]
mehr lesen
3. Juni 2024
4 Min.

FUMBA'S FABELHAFTE FÜNF

FUMBA’S FABELHAFTE FÜNF Warum die ganze Welt nach Sansibar auswandert – Wer passt auf die Insel? Wer will in Sansibar leben? Wir haben 5 Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund gefragt, die in ein Wohn- oder Ferienhaus in Fumba Town, der wachsenden Küstengemeinde an der Westküste, investiert haben. Vielleicht entdecken Sie selbst […]
mehr lesen
27. Mai 2024
2 Minuten.

LOKALER HELD

REICH ODER ARM, BERÜHMT ODER UNBEKANNT – DIE GESICHTER SANSIBARS Der letzte Buchladen Dem Fernsehjournalisten Farouk Karim gehört Sansibars letzter Buchladen. Es ist kein großes Literaturzentrum – aber der Geruch von Papier und ruhige Intellektualismus herrschen noch vor. Warum er Buchhändler geworden ist? „Von meinem Vater habe ich gelernt, dass man mit einem […]
mehr lesen

Suchen Sie eine Immobilie in Sansibar?

25 wichtige Fragen und Antworten zum Immobilienkauf in Sansibar

MEHR LESEN
WhatsApp 
de_DEDE